Autoren

Mirza Erdogan und Duygu Kapusuz
©2008
Verein Deutsch-Türkischer Akademiker e.V. Siegen


„Bildung als Investition für die Zukunft“. Unter diesem Motto wurde der Verein Deutsch-Türkischer Akademiker e.V. Siegen – kurz VDTA – unter dem Dachverband „Verein Deutsch-Türkischer Akademiker“ im Frühjahr 1995 durch türkische Studenten und Absolventen der Universität Siegen ins Leben gerufen. Die Notwendigkeit eines solchen Vereins erwuchs aus dem Wunsch heraus, die Zusammenkunft von Studenten verschiedener Nationalitäten zu ermöglichen und den Austausch dieser jungen Menschen untereinander zu erleichtern. Ziel war es, eine Anlaufstelle für deutsche und ausländische Studierende, Schüler und Schülerinnen zu sein, die bei universitären bzw. schulischen Problemen behilflich sein konnte.

In den Anfängen traf man sich spontan im Privaten und beratschlagte, wie man die Studierenden und Schüler effektiv unterstützen könnte. Dabei konzentrierte man sich zunächst auf die Studierenden als eine Gruppe, die es bei der Belegung von universitären Lehrveranstaltungen besonders schwer haben. Diesen ausländischen Erstsemestern wollte man in Form von Beratung und Information bezüglich der fremden Umgebung und des neuen Tätigkeitsfeldes helfen. So beschloss der Verein, jedes Semester eine Semesteranfangsveranstaltung zu organisieren, auf der anstehende Fragen geklärt werden sollten und es zu den ersten Kontakten der „Erstis“ untereinander kommen konnte. Hilfreich war dabei für die Teilnehmer, dass die Veranstaltungen von „älteren Semestern“ durchgeführt wurden, die mit Ihrer Erfahrung große Hilfe leisten konnten. Die Veranstaltungen wurden im Laufe der Zeit immer stärker frequentiert, so dass man auf Räume der Universität auswich. Zusätzlich wurden nun Seminare und Vortragsveranstaltungen zu Wirtschaft, Kultur und Politik abgehalten, die den Erstsemestern aus dem Ausland einen Einblick in die Bundesrepublik bieten sollten. Dazu wurden Professoren und Akteure aus Kultur und Politik eingeladen. Ausgehend vom primären Ziel des Vereins, der Bildung, wurde dann seit 1997 auch für Schüler ein weit reichendes Angebot entwickelt. Mit ehrenamtlichen Mitarbeitern wurde Nachhilfeunterricht in den Kernfächern angeboten, um die Nachteile der ausländischen Schüler in Bezug auf Deutsch und deutschsprachige Fächer zu verringern. Zunächst geschah dies in Räumlichkeiten von Schulen, die seitens des Schulamtes dazu zur Verfügung gestellt wurden. Wegen der steigenden Zahl von Schülern bezog der Verein seine eigenen Räumlichkeiten. Seit 1997 ist der Verein in Siegen-Geisweid ansässig und hat dort seine Räumlichkeiten erweitert. Derzeit werden in der Woche, wenn nötig an sieben Tagen, Nachhilfekurse und Klausurvorbereitungen für Schüler und Studenten in allen Fächern angeboten.

Sowohl für Schüler als auch für Erwachsene werden Angebote gemacht, die als Weiterbildungsmaßnahmen genutzt werden können. Dazu bietet der Verein wissenschaftliche und kulturelle Seminare, Repetitorien und Computerkurse an. Sie sollen dazu dienen, die beruflichen Chancen zu sichern und zu verbessern.

Neben den internen Angeboten stehen auch kulturelle Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung. Mit diesen Angeboten soll das Zusammentreffen der Menschen aus unterschiedlichen Kulturen ermöglicht und gefördert werden. Ziel ist es somit, die Integration von Ausländern in Deutschland zu erleichtern.

Seit zehn Jahren wird die Integration seitens der türkischen und deutschen Studenten unter dem Dach des Vereins Deutsch-Türkischer Akademiker e.V. Siegen mit vielfältigen Aktionen vorangetrieben. Die Integrationsbemühungen haben die dritte Generation gelehrt, dass sich Integration zuerst unter der Voraussetzung der Selbsterkenntnis und Fremdkenntnis erfolgreich entfalten kann. Ein bedeutender Faktor ist dabei die Bildung der Menschen und deren Wissensaustausch. Ein stabiler und vorantreibender Dialog, welcher Menschen immer in Interaktion einspannt und für andere Kulturen toleranter formt, ist vornehmlich auf der Plattform des Wissensaustausches möglich. „Bildung als Investition in die Zukunft“ lautet das Motto, das nicht nur die Wissensvermittlung und Kompetenzentwicklung in bestimmten Bereichen meint, sondern zum Ziel des Vereins – nämlich Integrationsverbesserungen – hinführt. Aufgrund dieses umfassenden Ziels erstrecken sich die Aufgaben über alle Bereiche der Bildung. Mit einer gezielten Nachhilfe werden dabei hauptsächlich Jugendliche und Kinder gefördert. In kleinen Lerngruppen werden die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch vermittelt. Die Gruppen werden nach Schulform, Altersklassen und Leistungsniveau zusammengestellt, damit der Unterricht spezifisch für die jeweiligen Schüler konzipiert werden kann. Die Abiturienten werden vor der Intensivphase mit Sonderkursen stark gemacht. Auch mit Geschichtsunterricht und der Umgehensweise mit historischen Texten werden die Schüler vertraut gemacht, ebenso wird die Methodik eingeübt. Die Möblierung der Klassen ist so konzipiert, dass sowohl in Frontalunterricht als auch in einer Unterhaltungsatmosphäre Lernen und Lehren möglich gemacht wird. Die Nutzung der multimedialen Elemente und die Ausleihe der Bücher aus der internen Bibliothek sind Mittel, die für die Kursteilnehmer bereitgestellt werden. Schüler haben aber auch die Möglichkeit, lediglich ihre Hausaufgaben unter Betreuung von Lehrkräften zu erledigen. Der Deutsch-Türkische Akademikerverein ist bestrebt, nicht nur Unterricht zur Förderung und Besserung der schulischen Leistungen bereitzustellen, sondern auch die Motivation am Lernen zu wecken. Aus diesem Grund hat der Verein seit 2005 die Aktion „Bildungsmesse“ ins Leben gerufen, die jährlich stattfindet und Kindern aller Schulformen die Möglichkeit geben soll, ihr Wissen in verschiedenen Fächern einem großen Publikum zu präsentieren. Für die Vorbereitung setzen sich die Kinder theoretisch und praktisch mit einem ausgewählten Thema auseinander. Die Absicht des Vereins lag darin, die Motivation der Kinder für das Lernen zu wecken, welches auch bis heute gelungen zu sein scheint. Der Bürgermeister der Stadt Siegen ist einer der geladenen Gäste, der die Kinder für ihr Interesse und Teilnahme an solchen Projekten motiviert. Auch für die Integration der ausländischen Erwachsenen werden Integrationskurse mit Zertifikaten nach den Richtlinien des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration vorbereitet. Durch den Kontakt mit anderen Ausländern findet parallel zum deutschen Spracherwerb auch ein interkultureller Austausch statt. Außerdem werden Bildungsreisen in Europa organisiert, um die Kultur und die Lebensweisen anderer Nationen näher kennen zu lernen. An diesen ganzen Veranstaltungen nehmen natürlich auch Deutsche teil.

Auch auf der universitären Ebene werden Veranstaltungen für ausländische Studenten angeboten. Neben der Einführung in das erste Semester möchte der VDTA e.V. auch Kurse für Informatik und Architektur anbieten. Dabei versucht der Verein, mit einzelnen Fächern der Universität Siegen und auch anderen Universitäten zu kooperieren und Kontakte zu Repetitoren aufzunehmen. Die bisherigen Bereiche, die vertreten sind, sind Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht und Maschinenbau. Für die Durchführung der verschiedenen Projekte wird mit erfahrenen Personen aus der Politik, sozialen Einrichtungen und Privatpersonen zusammengearbeitet. Die VDTA e.V. hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, ständig über seine Arbeit zu informieren und Transparenz in allen Bereichen herzustellen, um Partner für die gestellten Aufgaben zu finden. Bei der Präsentation des neuen Arbeitskonzeptes waren Vertreter der Stadt und der öffentlichen Einrichtungen als auch der Wirtschaft eingeladen. Bei dem letzten Treffen waren der Bürgermeister von Siegen und Kreuztal sowie der Fraktionsvorsitzende der SPD in Siegen anwesend. Ebenso anwesend waren Vertreter der Polizeibehörde, des Landgerichts und verschiedene Unternehmer der Region, die sich weiterhin um die Zusammenarbeit und Kooperation innerhalb der Integrations- und Dialogarbeit bemühen wollen. In der Zukunft möchte der VDTA e.V. Partner für neue Projekte gewinnen, z.B. für die Umsetzung von sozialen, künstlerischen und musikalischen Programmen. Der Verein hofft auf eine rege Beteiligung.


<- Artikel-Auswahl: Siegen
<- Hauptseite